Kripo Weimar sucht Lederjacken-Betrüger - meinanzeiger.de
17. Januar 2019
Weimar

Kripo Weimar sucht Lederjacken-Betrüger

Phantombildfahndung

Mit einem Phantombild fahndet die Kriminalpolizei Weimar nach einem sogenannten Lederjacken-Betrüger. Der Mann verschaffte sich am 7. November letzten Jahres nachmittags Zutritt zur Wohnung eines Rentnerehepaares aus Weimar. Dies unter dem Vorwand, der Sohn eines ehemaligen Arbeitskollegen zu sein. Als Geschenk liegt er den Eheleuten drei schwarze Lederjacken, einen schwarzen Ledermantel und eine Handtasche aus angeblichem Krokodilleder vor. Die Sachen seien nach einer Präsentation übrig, erklärte er. Ganz geschenkt sollten sie aber am Ende doch nicht sein, denn der Unbekannte wollte zumindest eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 900 Euro. Die Eheleute gingen nicht auf den faulen Handel ein und äußerten, kein Geld in der Wohnung zu haben.

Erfahrungsgemäß handelt es sich bei solchen Lederwaren um billige Fälschungen, die mit dem geforderten Geld völlig überteuert bezahlt worden wären. Die sogenannte Lederjackenmasche gibt es schon seit vielen Jahren. Im Herbst hatte es in Thüringen mehrere solcher Delikte gegeben. Es ist davon auszugehen dass die Täter gewerbsmäßig und organisiert vorgehen.

Der Täter im Weimarer Fall ist ca. 40 Jahre alt und sehr korpulent. Er hat kurzes schwarzes Haar, breite Wangenknochen, eine breite Nase und spricht Deutsch. Bekleidet war er an diesem 7. November mit einer schwarzen Lederjacke, einem blauen Pullover und abgetragenen Turnschuhen.

Wo ist der abgebildete Mann noch aufgetreten? Wer kann Hinweise zu seiner Identität geben? Hinweise erbeten an die Polizeiinspektion Weimar unter der Rufnummer 03643-882-0

Auch interessant