Kripo Weimar sucht räuberischen Erpresser - meinanzeiger.de
15. Juni 2018
Weimar

Kripo Weimar sucht räuberischen Erpresser

Öffnetlichkeitsfahndung

Nach einer räuberischer Erpressung wendet sich die Kripo Weimar jetzt an die Öffentlichkeit.

Wie bereits gemeldet, kam es am Freitag, den 23. März, gegen 16.15 Uhr in Weimar zu einer versuchten räuberischen Erpressung. Eine Mann betrat in der Nordstadt einen Kiosk und streckte der Angestellten ein Küchenmesser entgegen, allerdings ohne dabei Forderungen zu stellen. Nachdem ihn die Angestellte ansprach, ob dies sein Ernst sei, flüchtete die er ohne Beute aus dem Kiosk in unbekannte Richtung.

Nur einen Tag später, am Samstag den 24.März, kam es gegen 14.30 Uhr in einer Sparkassenfiliale zu einem ähnlich gelagerten Sachverhalt. Eine Kundin, die gerade Geld aus einem Automaten gezogen hatte wurde von einem Unbekannten aufgefordert, 700 Euro auszuhändigen. Auch hier hielt der Täter ein Messer in der Hand. Währenddessen betrat ein weiterer Kunde die Sparkassenfiliale und der Täter wandte sich ihm zu, sodass die Frau die Filiale verlassen konnte. Sie beobachtet aber noch, wie der Täter in Richtung Schlachthofstraße flüchtete.

Eine nahezu identische Täterbeschreibung lässt vermuten, dass es sich beim Kiosk und in der Sparkassenfiliale um ein und denselben Täter handelte.

Personenbeschreibung:
Etwa 25 bis 30 Jahre alt, zirka1,70 – 1,75 Meter groß und schlank, europäisches Aussehen, ruhige Stimme ohne Akzent/Dialekt, dunkle Augenfarbe, dunkle Bekleidung, dunkler Schal vor dem Gesicht, schwarze Schildmütze bzw. Kapuze als Kopfbedeckung.

Wer erkennt den Mann auf den Fotos der Überwachungskamera? Hinweise zu seiner Person erbeten an die Kriminalpolizei Weimar unter Telefon 03643-882-0.

Auch interessant