Stadtuhr zu neuem Leben erweckt - meinanzeiger.de
14. Januar 2019
Weimar

Stadtuhr zu neuem Leben erweckt

Prof. Karl Dietrich erneut gewürdigt

Es ist noch gar nicht so lange her, da haben die Legefelder stolz ihre neue Straße mit dem Namen des in ihrem Ort Jahre lang lebenden Musikprofessors und Komponisten, Karl Dietrich eingeweiht. Die Straße ist noch nicht ganz fertig, aber es wurde und wird bereits überlegt, ob man nach kompletter Fertigstellung in diesem Straßenterrain nicht noch ein weiteres Andenken an Karl Dietrich setzt. Und, wie es der Zufall manchmal so will, kam da nun u. a. auch wieder eine markante Uhr ins Spiel.
Es ist die für einige Zeit verschollen gegangene Stadt-Uhr aus der Bahnhofstraße von Apolda, für die Prof. Dietrich die Melodie der sich darin drehenden Glocken komponierte. Der Verschollenheit dieser Uhr setzte die Tochter des Musikers kürzlich ein Ende. Die Uhr wurde nach Wiederauffinden neu belebt. Zeitweilig lagerte sie bei der Firma Baumaschinen Schwarz in Legefeld und Herr Dieter Erlbeck aus Apolda reparierte sie sehr, sehr aufwendig. Doch auch weitere Helfer in dieser Sache, und vor allem auch Sponsoren waren mit im Spiel. Hierzu gibt es jedenfalls eine lange Geschichte zu erzählen.
Aber, der Standort der Uhr wurde nicht die Legefelder Karl Dietrich Straße. Für sie ist nun ein Platz gefunden, wo sie nämlich eigentlich auch noch viel besser hinpasst und sogar noch überdacht ist. Sie ist jetzt ein neues Schmuckstück im Eingangsbereich des Apoldaer Glockenmuseums in der damals auch schon angestammten Bahnhofstraße, wo sie einst schon früher stand.
Zur Wiedereinweihung der Uhr mit einem Glockenspielwerk von Prof. Karl Dietrich und in Anwesenheit von Apoldas Bürgermeister Rüdiger Eisenbrand waren viele Gäste ans Apoldaer Glockenmuseum gekommen und auch die Tochter des ehrwürdigen Musikers Prof. Karl Dietrich, Dr. Marion Baumgarten-Dietrich, war mit zugegen, um ihren ganz persönlichen Dank auszusprechen und gleichzeitig ihre Freude mit ganzem Stolz zum Ausdruck zu bringen.
Ebenso ein kleines Grußwort überbrachte Legefelds Ortsteilbürgermeisterin und weimarwerk-Stadträtin Petra Seidel, die auch die herzlichsten Grüße von Weimars Oberbürgermeister Peter Kleine übermittelte. Eine tolle gemeinsame Sache, die auch Apolda und Weimar noch ein wenig enger miteinander verknüpft.
Wer die Uhr sehen und auch klingen lassen möchte, kann dies nun jederzeit wieder mit einem Knopfdruck direkt neben der Uhr tun, nur muss man sich hierzu zum Glockenmuseum Apolda begeben, für welches diese Uhr nun auch wieder eine tolle, neue Errungenschaft am Standort darstellt.

Auch interessant