Fanfarenzug Greiz vor größter Herausforderung - meinanzeiger.de
3. Juli 2018
Zeulenroda-Triebes

Fanfarenzug Greiz vor größter Herausforderung

Spendenmarathon gestartet

v.l. Udo Brandt vom Männergesangverein Raasdorf

v.l. Udo Brandt vom Männergesangverein Raasdorf

Greiz -Übungszentrum Fanfarenzug Greiz
Am Sonntag, den 24.06.2018, unterhielt der Fanfarenzug zum 16. Sommerfest der Gaststätte Feldschlösschen die Besucher. Mitten im Auftritt gab es eine Überraschung. Durch den Männergesangverein Raasdorf wurde ein Aufruf gestartet und eine Spendenbox aufgestellt, deren Erlös gemeinsam mit einer Spende des MGV Raasdorf dem Fanfarenzug zur Unterstützung einer großartigen Vision in würdiger Form übergeben wurde. Mit dieser Aktion möchten wir die hervorragenden Leistungen dieses Greizer Vereins würdigen und popularisieren, sagte der 2. Vorstand des Vereins, Udo Brandt. Der Fanfarenzug erlangte durch seine beiden 2.Plätze in Gorzów (Polen) die Qualifikation, um im nächsten Jahr an der Weltmeisterschaft der WAMBS (World Association of Marching Showbands) im kanadischen Galgary teilzunehmen. Bis dahin muss nicht nur organisatorisch viel geleistet werden, sondern auch die Finanzierung muss abgesichert sein. Rund 60 000 Euro werden benötigt, beschreibt Vereinsvorsitzender Michael Lippert den derzeitigen Zustand. Für den Männergesangverein Raasdorf war es eine Selbstverständlichkeit, einem anderen Verein hilfreich unter die Arme zu greifen, betonte der Vorsitzende Manfred Frenzel. Mit einem Aufruf an alle Bürgerinnen und Bürger von Greiz, an alle Greizer Vereine, Institutionen und Firmen, aber auch und insbesondere an alle Regional- und Landespolitiker gilt der Aufruf zur Unterstützung. Wir werden auch selbst aktiv werden, meinte Musiker Heino Beierlein, mit eigenen Initiativen und einer großen Ostalgie-Party im Herbst auf dem Greizer Markt. Gemeinsam mit der Bürgerinitiative “Weil wir Greiz lieben”, die Teilnahme am Winterdorf der Initiative nutzen, um dieses große Ziel zu erreichen. Einen finanziellen Eigenanteil leistet natürlich jeder einzelne Musiker, wir werden alle Möglichkeiten in Erwägung ziehen, ein Drittel der Summe bis zum Jahresende zu erwirtschaften. Dazu werden wir alle Möglichkeiten ausschöpfen, unterstreicht Beierlein die Initiativen in Hinblick auf Fördermittel und ähnliche finanzielle Unterstützungen. Die Mehrheit des Greizer Fanfarenzuges möchte auf jeden Fall diese einzigartige Chance wahrnehmen, zur Weltmeisterschaft ihr Können unter Beweis zu stellen. In diesen Tagen wird ein Spendenkonto eingerichtet, auf dem Spenden eingezahlt werden können, die ausschließlich der Weltmeisterschaft zugeordnet sind. Mit einem Ständchen „Hoch sollen sie leben“ bedankte sich der Fanfarenzug Greiz e.V. beim Männerchor Raasdorf und der Inhaberin der Gaststätte „Feldschlösschen“ zur Übergabe der Spende.

Auch interessant