Gelungener Jahresauftakt für Aumaer Judokas in Saalfeld am letzten Wochenende - meinanzeiger.de
20. Januar 2018
Zeulenroda-Triebes

Gelungener Jahresauftakt für Aumaer Judokas in Saalfeld am letzten Wochenende

Christopher Jahn sichert sich den Landesmeistertitel - Mannschaft wird dritte

Über 110 Kämpfer standen Samstag ins Saalfelds „Grüner Mitte“ auf der Tatami um die Thüringer Landesmeister der über 30-, 45- und 55-jährigen zu ermitteln.
Den Anfang machte René Kastner, der bis 81 bei den über 45-jährigen unter vier Sportlern den dritten Platz erlangte. Bernd Geiß stellte sich nach 3 Jahren das erste Mal wieder dem Wettkampfgeschehen. Bis 100 kg der über 45-jährigen stellte er sich Steffen Kulpe aus Saalfeld. Im „Best of three“ konnte Kulpe am Ende zweimal siegen, Bernd holt Silber.
Christopher musste als letzter der Aumaer Delegation ran. Bis 90 KG in der ü30 hatte er es mit sechs Gegnern im Poolsystem zu tun. Souverän gewann er alle Kämpfe der Vorrunde und konnte Halbfinale und Finale vorzeitig mit Ippon (voller Punkt) für sich entscheiden und Gold gewinnen. Außerdem trat im anschließenden Mannschaftskampf für Saalfeld an und konnte einen Sieg beisteuern.
Sonntag stellten sich die Kids in den Altersklassen u8, u10, u12 und u14. 165 Starter aus 21 Vereinen reisten zum Kampf um die Medaillen an. In gut gefüllten Gewichtsklassen lief es für Ruwen Rößler in der u8 nicht so gut, er verlor beide Vorrunden Kämpfe und schied aus, somit konnte er nicht mehr im Kampf um die Medaillen eingreifen.
Besser hingegen lief es bei Ben Teichfuß, auch er stellte sich 5 Gegnern, bis ins Halbfinale kämpfte er sich gut durch, musste sich dann aber im Golden Score dem Gegner aus Saalfeld beugen und erreicht Platz 3.
Jannic Förster und Oskar Freund, zeigten sich in gewohnter Manier, stark und überlegen im Kampf. Beide sicherten sich in ihrer Gewichtsklasse souverän den Sieg mit ausgefeilten Stand- und Bodentechniken.
Melia Marschner traf auf 2 Kontrahenten, beide Kämpfe gingen über die gesamte Kampfdauer von 2 Minuten, wobei Melia stets mit Waza-ari (großer Wertung) in Führung lag und diese über die gesamte Zeit halten konnte und sich verdient die Goldmedaille holte.
In der u12 startete Renèe Röder für den JSV, sie traf auf eine Gegnerin, im „Best of three“ besiegte Renèe diese zweimal und holt sich ebenso verdient den Sieg.
In der u 14 ging Max Büchner gegen drei Kontrahenten an den Start, er ließ in seinen Kämpfen nichts anbrennen und besiegte einen nach dem anderen souverän mit Tai-o-toshi (großer Außensturz).
Samantha Pachali siegte in ihrer Gewichtsklasse jeweils nach kurzer Zeit mit O-uchi-gari (große Innensichel), keine ihrer Kontrahentinnen konnte ihr etwas entgegensetzen und so stieg auch sie ganz oben auf das Treppchen.
Mit insgesamt 6 Goldmedaillen und einmal Bronze kletterte der JSV verdient auf Platz 3 der Mannschaftswertung hinter den Vereinen Ippon Rodewisch und PFC Ilmenau.

Auch interessant