Irisches Flair beim 3. Wohnzimmerkonzert - meinanzeiger.de
26. Januar 2018
Zeulenroda-Triebes

Irisches Flair beim 3. Wohnzimmerkonzert

Musiker und Zuhörer auf engstem Raum

v.l. Musizierten beim 3. Wohnzimmerkonzert Tanja Lagaude

v.l. Musizierten beim 3. Wohnzimmerkonzert Tanja Lagaude

Elsterberg.
Ein Live-Erlebnis mit ehrlicher handgemachter Musik „in der guten Stube“ von Regine Horlbeck, zu dem sich eine Gruppe Musiker, Gäste mit begrenzter Platzzahl eingeladen hatte, um gemeinsam ein besonderes Event in Elsterberg zu erleben. Die Besucher, aus Weißendorf, Treuen, Schönbach, Zeulenroda, Tremnitz, Cossengrün, Plauen, Greiz und Elsterberg, konnten sich von Beginn an, auf einen musikalischen unverstärkten Ohrenschmaus, umrahmt von kulinarischen Kostproben mit Whisky-Kenner Stephan Roth freuen. Musikalisch wurde das dargebotene Programm mit wechselnder Besetzung von Tanja und Bodo Lagaude, Laura Müller und von einer Konzert erfahrenen Gastgeberin gestaltet. Zusammengefunden und kennen gelernt haben sich die Hobby Musiker bei vorangegangenen Konzerten mit der Naitschauer Band. Im ersten Teil wurde feine Bläsermusik aus Klassik und munterer Straßenmusik zu Gehör gebracht, dabei variierte die Besetzung zwischen zwei Saxophonen (B.Lagaude/ Horlbeck), Dudelsack(Müller), Querflöten (Müller/Horlbeck), Gitarren (T.Lagaude/Horlbeck) und Bodhran (B.Lagaude) sowie Gesang (Horlbeck). Es waren Musikstücke und Lieder, die beim „Gefangenenchor“, „Wenn ich ein Vöglein wär“ oder auch beim Tango aus Südamerika, die Gedanken der Zuhörer bis nach Südamerika abschweifen ließen und die Texte zu den Überleitungen die Zuhörer zum Lachen ermunterte. Auch nach der Pause hatte Regine Horlbeck, das richtige Händchen, auf einer musikalischen Reise, mit zwei Gitarren, diversen Flöten (C-Flöte, Tin Whistle, Sopranino), die Besucher in die Geschichte Irlands, Schottlands und Skandinaviens eintauchen zu lassen. Die musikalischen Beiträge im zweiten Teil, teils mit Gesang (Regine Horlbeck) begleitet, verband die Musikerin mit Gedichten, kleinen Geschichten und Anekdoten, sodass es beim Wohnzimmerkonzert weder eintönig noch langweilig wurde. Mit aromatischen Gaumenfreuden, fachkundigen Informationen und Legenden, hatte der Inhaber des „angel`s share“ aus Greiz, Stephan Roth, mit seinen beiden Kurzvorträgen zwischendurch als Bereicherung des Abends, über den Whisky referiert und die Zuhörer begeistert. Zum zweiten Mal besuchten Nadine Petter und Daniel Kertscher aus Plauen das Wohnzimmerkonzert, „Wir waren auch heute wieder von der Nähe zu den Musikern auf engen Raum, mit besonderer Atmosphäre, die abwechselnde Vielseitigkeit der Instrumente begeistert“ und allseitig war zu hören, dass einige Besucher bereits zum dritten mal der Einladung zum Konzert folgten und es wiederholen würden. Gelegenheit hierzu gibt es bereits am 14. Februar, da wird es ein Konzert bei Stephan Roth in seinem Geschäft auf dem von Westernhagenplatz in Greiz geben. Beim Abschied sagte eine zufriedene Regine Horlbeck „ Es war schön, dass wir den Abend gemeinsam verbrachten. Es hat Spaß gemacht, mit euch und für euch zu musizieren“.

Auch interessant