Wenig Wasser in der Pöhl - meinanzeiger.de
18. September 2018
Zeulenroda-Triebes

Wenig Wasser in der Pöhl

Wasserniedrigstand in der Talsperre

Die Fahrgastschiffe fahren noch. Aber die Rundfahrten auf der Talsperre Pöhl sind kürzer, als in der Vergangenheit. Weil sie weiter vom Ufer wegbleiben müssen, als sonst.

Der Grund ist, dass nach dem Winter mit wenig Schnee der trockene Sommer den Wasserpegel weiter hat absinken lassen – auf mittlerweile über drei Meter unter normal! Damit hat die Talsperre den niedrigsten Wasserstand seit 17 Jahren. Das hat zur Folge, dass beispielweise vor der Schlosshalbinsel wieder erste Grundmauern des einstigen Dorfes Pöhl zu sehen sind. Und über weit in das Wasser hineinragende Halbinseln können Spaziergänger trockenen Fußes über felsigen Grund laufen, worüber sonst Fische und allerlei anderes Wassergetier schwimmen …

Auch interessant